Wer geht 2030 noch ins Theater?

Bisher will das außer uns kaum jemand wissen   “Die Bürgerfraktion (früher AfD/Alfa) fragte nach Marktforschungsergebnissen zur Zuschauerentwicklung und -struktur.“ So steht es am Beginn eines Artikels im MM vom 14.April über die jüngste Theaterdiskussion im Kulturausschuss. In Wirklichkeit ist es so, dass es gar keine Marktforschungsergebnisse für das Nationaltheater Weiterlesen →

Erhaltet das Herschelbad!

Aber mit einem vernünftigen Nutzungskonzept   Manchmal gibt es Vermächtnisse, die die Erben in besonderer Weise verpflichten. Das Herschelbad gehört dazu, auch wegen der Person des Stifters, des jüdischen Kaufmannes und Stadtrates Bernhard Herschel, der im Jahr 1905 zu den Baukosten eine halbe Million Goldmark zuschoss. Wer allerdings die hervorragende Weiterlesen →

Lauter schlechte Plätze für Windmühlen

Zu den kleinen Freuden von Stadträten und Gruppierungen gehört es, gelegentlich im Lokalteil des MM vorzukommen. Natürlich darf man davon nicht zu viel erwarten. Der Frühere OB Widder pflegte zu sagen: “Hauptsache der Name ist richtig geschrieben.“ Wer weitergehende Erwartungen hat, hofft auf die Medienkompetenz der Leser. Heute war im Weiterlesen →

“Zentrenkonzept” mit Schieflage – ohne uns

Der Einzelhandel in den gewachsenen Stadtteilzentren hat es schon lange schwer. Selbständige Händler können nicht mit der überlegenen Einkaufsmacht der Ketten mithalten. Kleinere Flächen müssen größeren Flächen weichen. Alle verlieren Umsätze an den Internethandel. Und das Sterbeglöcklein läutet besonders laut, wenn irgendwo am Ortsrand ein SB-Warenhaus mit mehreren Tausend qm Weiterlesen →

BÜRGERFRAKTION – Haushaltsrede von Sprecher Eberhard Will

Beim Abfassen ihrer Haushaltsreden gingen die Fraktionen – also die, die Ihre Haushaltsreden bereits am 21.11., vier Wochen früher als wir halten durften – noch davon aus, dass irgendwo ein Jackpot von wenigstens 60 Mio Euro zur phantasievollen Verwendung stünde. Grund waren die sprudelnden Steuereinnahmen als Folge der deutschen Sonderkonjunktur Weiterlesen →

Kriminelle UmA – OB Kurz‘ Geheimdepesche an Minister Strobl

Vom 23.Okt. bis zum 30.Nov. hielt die Geheimhaltung bis jemand den Brandbrief des OB an Innenminister Strobl an die Stuttgarter Nachrichten zur Veröffentlichung durchgestochen hatte. Die Welt und der Rheinneckarblog berichteten am 1.Dez., der Mannheimer Morgen erst am 2. Dez. Thema des Schreibens war die (politisch verursachte) völlige Hilflosigkeit angesichts Weiterlesen →

Der Preis mit dem kleinen schmutzigen Geheimnis

Es ist üblich, dass Städte regelmäßig selbsterfundene Preise an verdienstvolle Zeitgenossen verleihen, meist für irgendetwas mit Kultur. Damit schmücken sich die Verleiher, indem sie eine würdige Veranstaltung organisieren und ein gewisses Medienecho erreichen. In Mannheim ist einer dieser Preise der alle zwei Jahre verliehene und mit € 10.000 dotierte Bertha-und-Carl-Benz-Preis. Weiterlesen →

Anfrage zu möglichem Blackout nach einem Jahr beantwortet

Nahezu 13 Monate und eine schriftliche Beschwerde beim Oberbürgermeister hat die Verwaltung benötigt, um drei einfachen Fragen zum Vorhandensein von Notfallplanungen für den Fall eines flächigen, längerdauernden Stromausfalles zu beantworten. Vor der gemeinderätlichen Sommerpause hatten wir über das endlose Warten informiert. Jetzt endlich hat sich das Dezernat von Erstem BM Weiterlesen →

Schlecht vorbereitet auf einen künftigen Blackout

In Deutschland gibt es wahrscheinlich nur wenige Städte, in denen es so viele Experten für Stromerzeugung und Verteilnetze gibt, wie in und um Mannheim. Dafür sorgt nicht nur die Industriestruktur mit ABB, Alstom, Siemens, Stotz, MVV und Großkraftwerk mit ihren Mitarbeitern und Pensionären, sondern auch die Bildungsinstitutionen, die ständig Handwerker, Weiterlesen →